^Back To Top
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

hair saloon Garstner Advent. Für alle die das Besondere suchen. Stimmungsvoller Adventmarkt als Ort der Begegnung. "Kunsthandwerk und Handwerkskunst". Qualitätsvolle Ausstellungen.

+43 (0) 660/4974270
garstner.advent@gmx.at

Garstner Advent

Tradition neu entfachen - 1. und 2. Wochenende im Advent und 8. Dezember

Garstner Krippentradition

Buchsbaumkrippe

Die Garstner Krippentradition geht in die Zeit des ehemaligen Benediktinerstifts zurück. Hier haben einst Barockbildschnitzer wie Hans Spindler (1636) und Marian Rittinger („Buchsbaumkrippe" um 1705) kunstvolle Krippendarstellungen geschaffen. Nach dem Krippenverbot des Kaisers Josef II. begann die Zeit der bürgerlichen Kastenkrippe. Vor allem Nagelschmiede in den Garstner Ortschaften Dambach und Lahrndorf bauten nach 1800 ihre „Nagelschmiedkrippen" mit dem typischen Aufbau. Ausgestattet waren die Krippen zumeist mit den halbreliefartigen „Loahmmandelfiguren" aus den alten Steyrer Modeln oder mit selbstgeschnitzten Holzfiguren.

krippe2

Von Garsten und Steyr aus breitete sich das Krippenschaffen in das Enns- und Steyrtal hinein aus („Ennstaler Kastenkrippen"). Die bodenständige Kastenkrippe wurde über 100 Jahre lang zur typischen Form der Hauskrippe in unserer Region („Krippenland an der Eisenstraße – Christkindlregion"). Heute werden diese Krippen und andere weihnachtliche Darstellungen in Krippenbaukursen und von privaten Krippenbauern neu gebaut (Mechanisches Krippenspiel, Krippe mit Steingewicht, Passionskrippen).

Krippe1 Krippe6 Krippebeweglich2  

Krippenliteratur:

krippenbuch1Karl Mayer, Gerald Kapfer: Weihnachtskrippen aus Garsten, Steyr, Christkindl. Steyr, 2001

krippenbuch3Karl Mayer: Krippenland Oberösterreich. In: Weihnachten in Oberösterreich, hg. Dorothea Forster. Wien 2013

Krippenbuch2Elfriede Mayer: Wie der Jubelkarl ins Kripperl kam. Eine weihnachtliche Geschichte um die Nagelschmiedkrippe. Steyr, 1998

Garstner Advent für alle, die das Besondere suchen: 4451 Garsten, Am Platzl 9 copyright 2014